Die Grundstufe

/ Unsere Grundschule

In der Grundstufe der Ilztalschule lernen Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren gemeinsam. Die Grundstufe befindet sich im Erdgeschoss der Schule und hat je nach Schuljahr insgesamt ungefähr 40 Kinder der Jahrgänge 1 bis 4.

Der Stundenplan

/ Struktur mit Freiraum individuelles Lernen

Wichtig ist für uns ein gut organisierter und rhythmisierter Tagesablauf, der Kindern einerseits Halt gibt, aber auch die Möglichkeit gibt, das eigene Lernen selbst mitzugestalten. In den Fächern Kunst, Musik, Religion und Sport werden die Kinder in Kleingruppen aufgeteilt. Das bietet den Vorteil, dass wir sie fachlich gezielt unterstützen können und auch individuell auf sie eingehen können.

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag

Montag

07.30 - 08.00 Uhr
Flexibles Ankommen: Beginn der Freiarbeit (FA) für Gruppe 2
Die Kinder kommen ab halb 8 in die Schule. Um 8.00 Uhr beginnt die Schule verbindlich für alle Kinder. Jedes Kind wird persönlich begrüßt, schreibt seine individuelle "Tagesvorausschau" und bespricht bei Bedarf die aktuellen Lernziele mit dem eigenen Coach.
08:00 - 09:00 Uhr
Freiarbeit 2, Kunst 1, Religion 3
KUNST (GRUPPE 1)
Gruppe 1 hat in dieser Zeit Kunst- und Werkunterricht.

RELIGION (GRUPPE 3)
Parallel dazu haben die Kinder der Gruppe 3 Religionsunterricht.

FREIARBEIT (GRUPPE 2)
In der Freiarbeit können die Kinder entsprechend ihrem Lernstand mit Freiarbeitsmaterialien arbeiten. Es arbeiten Kinder einzeln oder in kleinen Gruppen.

Die PädagogInnen sind in dieser Zeit als Lernbegleiter dabei, sie machen neue Angebote, wenn ein Kind eine neue Herausforderung braucht oder helfen weiter, wenn ein Kind Hilfe sucht.
Während der Freiarbeit finden auch Präsentationen durch die PädagogInnen statt. Z. B. zeigt ein Pädagoge/ eine Pädagogin ein neues Lernmaterial einer Kleingruppe von Kindern. Die Kinder können danach alleine mit diesem Material weiterarbeiten.
09.00 - 09.40 Uhr
Wochengruß der gesamten Schulgemeinschaft
Um 9 Uhr trifft sich die gesamte Schulgemeinschaft (Grund- und Sekundarstufe) und beginnt die Woche mit einem gemeinsamen Wochengruß. Es wird gemeinsam gesungen, eine Geschichte vorgelesen, eine Stille- oder Achtsamkeitsübung gemeinsam gestaltet und wichtige organisatorische Besonderheiten für die aktuelle Woche besprochen.
09.45 - 10.30 Uhr
Pause
Unsere Pause verbringen wir bei jedem Wetter draußen. Die Kinder essen, bauen gerne "Lager" in unserer Böschung, kümmern sich um die Hühner, die Schildkröten und den Gemüsegarten oder spielen gemeinsam in dieser Pausenzeit.
10.30 - 11.40 Uhr
Wortschatzkiste + Freiarbeit 3, Kunst 2 und Religion 1
WORTSCHATZKISTE + FREIARBEIT (GRUPPE 3)
Gruppe 3 verbessert beim Wortschatzkisten- Training den eigenen Wortschatz und arbeiten nach dieser Phase an ihren individuellen Zielen in der Freiarbeit weiter.

KUNST (GRUPPE 2)
Die Kinder sind in 3 Gruppen mit jeweils ca. 14 Schüler eingeteilt. Gruppe 1 beginnt mit Kunst.

RELIGION (GRUPPE 1)
Kinder der Gruppe 1 haben bei unserer Religionslehrerin Monika Obermaier Religion.

11.40 - 12.40 Uhr
Wortschatzkiste + Freiarbeit 1, Kunst 3 und Religion 2
RELIGION (GRUPPE 2)
Kinder der Gruppe 2 haben nun Religion.

WORTSCHATZKISTE + FREIABREIT (GRUPPE 1)
Gruppe 1 ist zu dieser Zeit in der Freiarbeit.

KUNST (GRUPPE 3)
Kinder der Gruppe 3 wechseln von der Freiarbeit in den Kunst- und Werkenunterricht.
12.45 - 13.00 Uhr
Tagesabschluss/ gemeinsames Singen
Um 12.40 ertönt täglich ein Gong, der die Aufräumphase einläutet. Den Abschluss des Tages bildet das gemeinsame Singen im Kreis, bis um 13.00 Uhr alle Kinder verabschiedet werden.
13.00 Uhr
Unterrichtsende

Dienstag

07.30 - 08.00 Uhr
Flexibles Ankommen: Beginn der Freiarbeit
Ab halb 8 Uhr kommen die Kinder zur Schule, werden einzeln begrüßt und es werden die anstehenden Tagesziele besprochen.

Wie auch an den anderen Schultagen schreibt jedes Kind seine "Tagesvorausschau". Hier plant jedes Kind, was es sich für den Tag vornimmt und fixiert seine Pläne in einem individuellen Lerntagebuch. Am Ende des Tages werden diese Pläne wieder reflektiert.

07.30 - 09.00 Uhr
Freiarbeit
FREIARBEIT
In der Freiarbeit können die Kinder entsprechend ihrem Lernstand mit Freiarbeitsmaterialien arbeiten. Es arbeiten Kinder einzeln oder in kleinen Gruppen.

Die PädagogInnen sind in dieser Zeit als Lernbegleiter dabei, sie machen neue Angebote, wenn ein Kind eine neue Herausforderung braucht oder helfen weiter, wenn ein Kind Hilfe sucht.

Während der Freiarbeit finden auch Präsentationen durch die PädagogInnen statt. Hier zeigt ein Pädagoge/ eine Pädagogin neue Materialien einer Kleingruppe von Kindern. Die Kinder können danach alleine mit diesem Material weiterarbeiten.
09.00 - 09.45 Uhr
Morgenkreis
Der Morgenkreis wird von einem Kind (dem/der KreispräsidentIn) moderiert. Hier werden Konflikte besprochen oder Vorträge durch die Kinder gehalten. Auch findet eine Rechenübung oder eine Deutschübung statt.
09.45 - 10.30 Uhr
Pause
Unsere Pause verbringen wir bei jedem Wetter draußen. Die Kinder essen, bauen gerne "Lager" in unserer Böschung, kümmern sich um die Hühner, die Schildkröten und den Gemüsegarten oder spielen gemeinsam in dieser Pausenzeit.
10.30 - 11.30 Uhr
Sport A/ Wortschatzkiste B+ Büchereizeit
WORTSCHATZKISTE B + BÜCHEREIZEIT
Die 1. und 2. Klässler absolvieren einen Teil des Wortschatzkisten- Trainings und gehen danach in die Bücherei oder zur Vorlesezeit. Bei der Wortschatzkiste handelt es sich um ein Rechtschreibtraining, das die Verbesserung des Wortschatzes der Kinder zum Ziel hat. Dazu werden fehlerhafte Wörter aus den Geschichten der Kinder gesucht und deren richtige Schreibweise eine Woche lang trainiert.

SPORT A
Die 3. und 4. Klässler (Gruppe A) haben währenddessen eine Stunde Sportunterricht in der Turnhalle oder am Sportplatz.
11.40 - 12.40 Uhr
Sport B/ Wortschatzkiste A + Büchereizeit
SPORT B
Die 1. und 2. Klässler (Gruppe B) haben eine Stunde Sportunterricht in der hauseigenen Turnhalle oder am Sportplatz.

WORTSCHATZKISTE A + BÜCHEREIZEIT
Die 3. und 4. Klässler absolvieren währenddessen einen Teil des Wortschatzkisten- Trainings und gehen danach in die Bücherei.
12.40 - 13.00 Uhr
Tagesabschluss
Die Kinder schreiben ihre Tagesreflexion und singen gemeinsam im Abschlusskreis.
13.00 Uhr
Unterrichtsende

Mittwoch

07.30 - 08.00 Uhr
Flexibles Ankommen: Beginn der Freiarbeit (FA)
Die Kinder kommen ab halb 8 in die Schule. Um 8.00 Uhr beginnt die Schule verbindlich für alle Kinder. Jedes Kind wird persönlich begrüßt, schreibt seine individuelle "Tagesvorausschau" und bespricht bei Bedarf die aktuellen Lernziele mit dem eigenen Coach.
08.00 - 09.00 Uhr
Freiarbeit
FREIARBEIT
In der Freiarbeit können die Kinder entsprechend ihrem Lernstand mit Freiarbeitsmaterialien arbeiten. Es arbeiten Kinder einzeln oder in kleinen Gruppen.

Die PädagogInnen sind in dieser Zeit als Lernbegleiter dabei, sie machen neue Angebote, wenn ein Kind eine neue Herausforderung braucht oder helfen weiter, wenn ein Kind Hilfe sucht.

Während der Freiarbeit finden auch Präsentationen durch die PädagogInnen statt. Hier zeigt ein Pädagoge/ eine Pädagogin neue Materialien einer Kleingruppe von Kindern. Die Kinder können danach alleine mit diesem Material weiterarbeiten.
09.00 - 09.45 Uhr
Morgenkreis
Der Morgenkreis wird von einem Kind (dem/der KreispräsidentIn) moderiert. Hier werden Konflikte besprochen oder Vorträge von den Kindern gehalten. Auch finden Inputs der Pädagogen statt, z.B. ein Impulsvortrag zum gemeinsamen naturwissenschaftlichen Projekt, eine Kopfrechenübung oder eine Deutschübung.
09.45 - 10.30 Uhr
Pause
Nach einer 10-minütigen Essenspause gehen wir nach draußen in den Garten. Die Kinder bauen gerne "Lager" in unserer Böschung, kümmern sich um die Hühner oder die Schildkröten oder spielen gemeinsam in dieser Pausenzeit.
10.30 - 11.15 Uhr
Kopfrechentraining
Die Kinder trainieren in dieser Zeit ihre Kopfrechenfertigkeiten. Hier geht es um das automatisierte, schnelle Rechnen. Entsprechend seinem individuellen Lernstand übt jedes Kind in seinem aktuellen Zahlbereich (z. B. Einmaleins, Plus- Aufgaben bis 10 usw.).
11.15 - 11.30 Uhr
Abschlusskreis
Bevor wir mit den Kindern in den Wald oder zu unseren Bienen- Völkern starten, treffen wir uns noch zum gemeinsamen Singen.
11.30 - 13.00 Uhr
Wald oder Bienen-AG
WALD
Jede Woche gehen wir zu unserem Waldplatz im nahegelegenen Waldgebiet. Die Kinder bauen dort gerne Lager oder beobachten und erforschen die Natur.

BIENEN- AG
Kinder, die gerne die Arbeit der Bienen kennen lernen wollen, können sich zur Bienen- AG anmelden. Während der WAldzeit versorgt die Bienen- AG zusammen mit unserer Imkerin die zwei Bienen- Völker der Ilztalschule.
13.00 Uhr
Unterrichtsende

Donnerstag

07.30 - 08.00 Uhr
Flexibles Ankommen: Beginn der Freiarbeit (FA)
Die Kinder kommen ab halb 8 in die Schule. Um 8.00 Uhr beginnt die Schule verbindlich für alle Kinder. Jedes Kind wird persönlich begrüßt, schreibt seine individuelle "Tagesvorausschau" und bespricht bei Bedarf die aktuellen Lernziele mit dem eigenen Coach.
08.00 - 09.00 Uhr
Freiarbeit
In der Freiarbeit können die Kinder entsprechend ihrem Lernstand mit Freiarbeitsmaterialien arbeiten. Es arbeiten Kinder einzeln oder in kleinen Gruppen.

Die PädagogInnen sind in dieser Zeit als Lernbegleiter dabei, sie machen neue Angebote, wenn ein Kind eine neue Herausforderung braucht oder helfen weiter, wenn ein Kind Hilfe sucht.

Während der Freiarbeit finden auch Präsentationen durch die PädagogInnen statt. Hier zeigt ein Pädagoge/ eine Pädagogin neue Materialien einer Kleingruppe von Kindern. Die Kinder können danach alleine mit diesem Material weiterarbeiten.
09.00 - 09.45 Uhr
Morgenkreis
Der Morgenkreis wird von einem Kind (dem/der KreispräsidentIn) moderiert. Hier werden Konflikte besprochen oder Vorträge durch die Kinder gehalten. Auch finden Inputs der Pädagogen statt, z.B. ein Impulsvortrag zum gemeinsamen naturwissenschaftlichen Projekt, eine Kopfrechenübung oder eine Deutschübung.
09.45 - 10.30 Uhr
Pause
Nach einer 10-minütigen Essenspause gehen wir nach draußen in den Garten. Die Kinder bauen gerne "Lager" in unserer Böschung, kümmern sich um die Hühner oder die Schildkröten oder spielen gemeinsam.
10.30 - 11.20 Uhr
Kunst und Werken 1/ Musik 3/ Flexi-Rechnen 2
KUNST UND WERKEN 1
Kinder der Gruppe 1 haben in dieser Zeit Kunst und Werken.

MUSIK 3
Alle Kinder der Gruppe 3 treffen sich im Musikraum zum gemeinsamen musizieren.

FLEXI- RECHNEN 2
Kinder der Gruppe 2 trainieren in dieser Zeit ihre Fertigkeiten beim "Flexi- Rechnen". Das flexible Rechnen soll den Kindern verschiedene Zugänge zu einem gleichbleibenden Rechenverfahren (z. B. Einmaleins) ermöglichen. Jedes Kind übt also ausgehend von seinem Lernstand zu seinem aktuellen mathematischen Verfahren alternative Rechenwege.
11.20 - 12.00 Uhr
Kunst und Werken 2 / Musik 1 / Flexi- Rechnen 3
KUNST UND WERKEN 2
Kinder der Gruppe 2 haben Kunst und Werken.

MUSIK 1
Kinder der Gruppe 1 haben nun Musik.

FLEXI- RECHNEN 3
Kinder der Gruppe 3 arbeiten an ihren Flexi- Aufgaben in Mathematik.
12.00 - 12.40 Uhr
Kunst und Werken 3/ Musik 2/ Flexi- Rechnen 1
KUNST UND WERKEN 3
Kinder der Gruppe 3 haben Kunst und Werken.

MUSIK 2
Kinder der Gruppe 2 haben nun Musik.

FLEXI- RECHNEN 1
Kinder der Gruppe 1 arbeiten an ihren Flexi- Aufgaben.
12.40 - 13.00 Uhr
Tagesabschluss
Den Tagesabschluss bildet der gemeinsame Abschlusskreis. Hier werden Lieder gesungen und jedes Kind einzeln mit Handschlag verabschiedet.
13.00 Uhr
Unterrichtsende

Freitag

07.30 - 08.00 Uhr
Flexibles Ankommen: Beginn der Freiarbeit (FA)
Die Kinder kommen ab halb 8 in die Schule. Um 8.00 Uhr beginnt die Schule verbindlich für alle Kinder. Jedes Kind wird persönlich begrüßt und schreibt seine individuelle "Tagesvorausschau". Bei Bedarf werden die aktuellen Lernziele mit dem eigenen Coach besprochen.
08.00 - 09.00 Uhr
FA / Lehrerpräsentationen
In der Freiarbeit können die Kinder entsprechend ihrem Lernstand mit Freiarbeitsmaterialien arbeiten. Es arbeiten Kinder einzeln oder in kleinen Gruppen.

Die LehrerInnen und Erzieherinnen sind in dieser Zeit als Lernbegleiter dabei, sie machen neue Angebote , wenn ein Kind eine neue Herausforderung braucht oder helfen weiter, wenn ein Kind Hilfe sucht. Während der Freiarbeit finden auch Präsentationen durch die LehrerInnen statt. Hier zeigt ein(e) LehrerIn neue Materialien einer Kleingruppe von Kindern. Die Kinder können danach alleine mit diesem Material weiterarbeiten.
09.00 - 09.45 Uhr
Morgenkreis
Der Morgenkreis wird von einem Kind (dem/der KreispräsidentIn) moderiert. Hier werden Konflikte besprochen oder Vorträge durch die Kinder gehalten. Auch finden Inputs der Pädagogen statt, z.B. ein Impulsvortrag zum gemeinsamen naturwissenschaftlichen Projekt, eine Kopfrechenübung oder eine Deutschübung.
09.45 - 10.30 Uhr
Pause
Nach einer 10-minütigen Essenspause gehen wir nach draußen in den Garten. Die Kinder bauen gerne "Lager" in unserer Böschung, kümmern sich um die Hühner oder die Schildkröten oder spielen gemeinsam in dieser Pausenzeit.
10.30 - 11.15 Uhr
Rechtschreibzeit
Die Kinder widmen sich in dieser Zeit ihren individuellen Rechtschreibfällen.
11.15 - 12.00 Uhr
Büchereizeit und Vorlesezeit
Die Kinder, die möchten, können in dieser Zeit die schuleigene Bücherei nutzen. Es gibt aber auch ein Vorlese- Angebot für alle Kinder, die einer Geschichte lauschen möchten.
12.00 - 12.30 Uhr
Bühne
Bei der Bühne treffen sich alle Grundschüler und stellen sich gegenseitig Geschichten und Gedichte vor oder spielen den anderen ein Stück auf ihrem Instrument vor.

Danach singen wir noch gemeinsam und verabschieden uns voneinander.
12.30 Uhr
Unterrichtsende

Der Nachmittag

/ Struktur mit Freiraum für individuelles Lernen

Nach dem Vormittagsunterricht beginnt um 13.00 Uhr das gemeinsame Essen für alle Kinder, die für ein Nachmittagsangebot angemeldet sind. Unser Kochteam besteht aus Erika Schauberger, Bianca Taratufolo und Christina Grünberger. Gemeinsam mit jeweils zwei Kinderköchen aus der Grundschule und der Sekundarstufe wird von Montag bis Donnerstag das Mittagessen für die Nachmittagskinder gemeinsam zubereitet. Wert legen unsere Köche dabei auf frische, saisonale Zutaten aus ökologischem Anbau. Auch Kräuter und Gemüse aus dem Schulgarten werden dazu verwendet.

Zusammen mit den Kinderköchen kreiert das Kochteam immer mindestens ein 2 Gänge Menü, das nicht nur den anderen Nachmittagskindern, sondern auch den PädagogInnen hervorragend schmeckt. Pädagogisch, sowie organisatorisch wird die Nachmittagsbetreuung von Christina Grünberger geleitet.

Erfahrungsgemäß ist es für die Kinder eine sehr gewinnbringende Zeit, weil sie ohne Organisations-/und Fahraufwand mit ihren Schulfreunden Freizeit verbringen können und dabei neue Möglichkeiten der Freizeitgestaltung kennen lernen können. Schule wird nicht nur als Lernraum, sondern auch als Lebensraum erfahren. Kinder von 6 bis 10 Jahre leben und lernen gemeinsam.



Neue Freizeitmöglichkeiten und Talente entdecken und gemeinsame Zeit mit Freunden verbringen




Im Schuljahr 22/23 finden an der Ilztalschule folgende Kursangebote statt:

Freizeit de luxe

mit Sabine Hanke- Seitz

Die Nachmittagsbetreuung bietet ein freies Angebot, in dem die Kinder durch eine demokratische Abstimmung entscheiden können, was ihnen gut tut: Ausruhen in der Bibliothek, Toben im Garten, Singen, Basteln und Werkeln, Brettspiele, Gruppenspiele, Ratschen, Freundschaften pflegen, … Die Kinder haben die Möglichkeit, den Nachmittag mit ihren Freunden zu verbringen, ohne dass dieses extra organisiert werden muss und ganz „nebenbei“ erleben sie, wie Freizeit in einer Gruppe miteinander gut gestaltet werden kann.

Theater EigenArt

mit Gerhard Bruckner

Es werden Theatererlebnisse geschaffen, die berühren und sich ins Leben einmischen. Dabei werden theatralische Projekte initiiert, die der ländlichen Struktur Rechnung tragen und diese zum Inhalt haben. Außerdem wagen wir Experimente fern ab von gewohnten Theaterereignissen und kreieren in Zusammenarbeit mit Künstlern/Künstlerinnen anderer Disziplinen und interessierten Menschen ungewohnte Seh- und Erlebniswelten.

Jahreszeit mit Gabi

mit Gabi Munz

Ein Eintauchen in den Jahreslauf der Erde und ihrer Natur. Die Kinder zu sensibilisieren, was um uns herum in der Natur geschieht, wächst, lebt, … Um ihre Gaben wertzuschätzen und aber auch zu nutzen und verarbeiten.  Beispiele: die  interessante Wildkräuter-Küche (Löwenzahngelee, Holler-Sirup, Marmeladen..),  Kräuter sammeln übers Jahr, Ausflüge in die verschiedenen Lebensräume der Umgebung Bach/Wald/Wiese, vom Getreide zum Brot (Stockbrot), im Herbst Rückzug ins Haus mit alten Handwerkstätigkeiten und Basteleien, z. B. töpfern, spinnen, weben, filzen, Bienenwachskerzen ziehen und vieles mehr.

Spiele- Zeit mit Klaus

mit Klaus Eisenreich

„Spiele Zeit“ ist Zeit für kreatives Spiel und Tun für Kinder. Ob nun Trommeln, Land Art (Kunst in der Natur), körperliche Aktivitäten, Gruppenspiele, Erforschung der Natur, Erforschung der Tiere und Pflanzen, … Die Kinder können auf diese Weise ihren eigenen Impulsen und denen der Gruppen nachgehen. Dadurch können sie sich selbst mit ihren Fähigkeiten und Neigungen – auch im Gruppengeschehen mit den anderen Kindern – und die Natur mit all ihren spannenden Elementen spielerisch entdecken.

Wald- Entdecker-Nachmittag

mit Sabine Hanke- Seitz

Wir gehen in den Wald – bei jedem Wetter!
Hitze, Regen, Kälte und Schnee können uns nicht aufhalten, wir sind bestens ausgerüstet!
Mit Freunden zusammen sein, klettern, springen, graben, bauen, die Natur im Wandel der
Jahreszeiten erleben … und ganz nebenbei frische Luft schnuppern!
Alle reden vom ‚Waldbaden“ – wir gehen einfach raus!

Fußball

mit Jakob Baumgartner

Gemeinsames Fußballtraining und Fußballspiel

Glückstraining

mit Christina Grünberger

Wir werden Fantasie- und Märchenreisen unternehmen, ganzheitliche Entspannungsübungen, Yoga und ein Training für das Wohlbefinden. Der Kurs soll den Kindern Freude, Kreativität, Entspannung und Ausgeglichenheit schenken.

Zirkus oder Bewegungskünste

mit Andrea Splitberger

Was kann mein Körper alles, wo sind meine Grenzen? Ich möchte Kindern die Möglichkeit geben, ihren Körper auszuprobieren.
Mit Freude und spielerisch sich an Geräte herantasten, an große Geräte wie Balken, Seil, vielleicht auch mal an eine Laufkugel oder ein Trampolin oder aber auch an Kleingeräte, die mit
Jonglage in der Luft zum Tanzen gebracht werden, dazu gehören Tücher, Teller, Bälle, Pois oder auch Keulen.
Kleine oder große Kunststücke einzustudieren und diese vielleicht auch vorzuführen, diesen Raum möchte ich gern geben.


Die Lernkarte

/ der komplette Bay. Grundschullehrplan auf einem A2-Plakat

Unsere Schule konzipierte eine „Lernkarte“, die Überblick gibt über die Grundkompetenzen in allen Fächern.

Die Karte beinhaltet die Ziele des Grundschullehrplans ebenso wie weiterführende Inhalte und lässt zugleich viel Raum für eigene Ideen und Themen der Kinder. Die „weißen Flecken“ der Karte gilt es zu entdecken, man muss sich also intensiv mit dem gewählten Thema auseinanderzusetzen. Zu jedem weißen Fleck gibt es einen Test, dem sich das Kind individuell stellt, wenn es glaubt, den Lerninhalt ausreichend durchdrungen zu haben. Schafft das Kind den Test nicht, geht es einen Schritt zurück, übt z. B. das Einmaleins mit 6 nochmal und stellt sich dem Test dann erneut.

Jedes Kind besitzt und gestaltet somit seine eigene Lernkarte im Laufe seiner Grundschulzeit.


Anmeldung

/ Wie man einen Schulplatz in der Grundstufe erhalten kann.

Wir freuen uns, dass sie sich für unsere Schule interessieren.
Die Grafik rechts zeigt Ihnen den Ablauf unseres Aufnahmeprozesses.

  1. Kommen Sie zu unserem Tag der offenen Tür am 22.10.22.
  2. Kommen Sie zu unserem Eltern- Informationsabend am 17.11.22. Dieser ist für diejenigen Eltern gedacht, die sich für einen Schulplatz im Schuljahr 2023/24 interessieren. Dazu bitte unser Konzept lesen und viele Fragen mitbringen.
  3. Im November und Dezember sind interessierte Eltern eingeladen, einen Vormittag bei uns zu Hospitieren. Die Termine dazu machen wir am Eltern- Informationsabend aus.
  4. Im Januar und Februar sind interessierte Kinder eingeladen, einen „Schnupper-Schultag“ bei uns zu verbringen. Termine vereinbaren wir ebenfalls am Eltern-Informationsabend.
  5. Um die Kinder aus einem anderen Blickwinkel kennenzulernen, wäre es für uns sehr hilfreich, eine kurze Beschreibung des Kindes vom zuständigen Kindergarten zu erhalten. Für uns wichtig: Wir sind eine inklusive Schule, wir brauchen keine Beschreibung von perfekten Kindern. Ganz im Gegenteil: Bei der Auswahl der Kinder ist uns eine heterogene Mischung wichtig- viele verschiedene Stärken und Schwächen sollen bei uns vertreten sein.
  6. Anfang März bekommen Sie von uns Bescheid, ob Ihr Kind einen Platz bei uns erhalten hat.